Motif JANUS

JANUS

von Anouk Wagener 

mit Catherine Janke und Pitt Simon

Regie Kay Wuschek

Bühne Marc Soisson
Kostüm Caroline Koener

„Das Kind hat nicht einmal aus dem Fenster geschaut, sieh nur wie der Vorhang sich bewegt, nicht der im Theater, der im Fenster, wie er sich mit dem Wind sanft nach vorne und nach hinten fallen lässt, so als wäre er ein Mensch, es ist heiß, fast kein Sauerstoff in der Atmosphäre. Ich bin nicht da, ich vergesse die Gegenwart und drifte weg, in eine andere Welt, wo bist du, fragt er, nirgends, sage ich und ich versuche, mich zu konzentrieren, auf den Moment.“ 

Eine Reise durch zwei Psychen, so die Autorin über Ihr Werk. Erinnerungen, Erkenntnisse, Sehnsüchte, Abgründe, Alpträume, Ängste, Hoffnungen, Geheimnisse zweier Menschen. Jenseits von Raum und Zeit.  Aussteigerin und Spurensucher haben feine, kompromisslose Fäden gesponnen. Beide reflektieren ihre Beziehung zum anderen, erzählen von Erlebtem und nicht Erlebtem. Zwischen Traum und Realität bewegen sie sich in Gedanken zum anderen hin und entfernen sich wieder von ihm. 

Wahrheit kommt ans Licht. Wahrheit bleibt verdunkelt. 

Die Beziehung flimmert. Der Theaterabend flimmert. Die Schauspielerin sitzt in der Garderobe und hat Angst.

Kopf und Herz gehen oft nicht zusammen.

Sie fährt morgen wieder weg. 

Vorführungstermine:

am 5. 6. 19. 20. und 21. Mai 2023 um 20 Uhr