Motif FREI ———RAUM

FREI ———RAUM

Vorführungstermine:

am 5. Februar 2019 um 20 Uhr

mit Elsa Rauchs und Ian De Toffoli
Künstlerische Leitung Ian De Toffoli
Bühne Liza Khol
Koordination Diane Krüger

eine Koproduktion des Kasemattentheaters mit dem IP

„Freiraum“ ist ein Projekt der Goethe-Institute in Europa in Zusammenarbeit mit 53 Akteuren aus Kultur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Rund 40 europäische Städte gehen bis März 2019 der Frage nach: Was ist Freiheit heute in Europa? Wo ist sie in Gefahr? Wie stärken wir sie? Die Idee des geeinten Europas geht mit kultureller Vielfalt und Eigenständigkeit Hand in Hand. Doch Nationalismus, das wirtschaftliche Gefälle innerhalb der EU, Intransparenz und Furcht vor der Brüsseler Bürokratie nähren Skepsis und Ressentiments. Wie kann man die Zweifel ernst nehmen, ohne deshalb die europäische Idee aufzugeben?  Die Goethe-Institute und ihre Partner aus Kultur und Zivilgesellschaft widmen sich mit dem Projekt FREI-RAUM dem Freiheitsbegriff, knüpfen Netzwerke und erproben den Perspektivwechsel. Jeweils zwei europäische Städte entwickeln im Tandem Projekte, die sich aktuellen gesellschaftlichen Fragen widmen. Für Luxemburg ist das IPW (Institut Pierre Werner) zuständig und arbeitet mit Partnern aus Rijeka in Kroatien zusammen. In Workshops in Rijeka wurden Statements zum Thema “Freiheit” gesammelt, die Ian De Toffoli für die Bühne des Kasemattentheaters theatralisiert hat. Da dieses Projekt Theater, Literatur, Politik und Gesellschaft verbindet, hat es ganz natürlich seinen Platz im Kasemattentheater.